· 

Welche Ziele liegen noch vor dir? Starte deine Löffel-Liste

Was steht auf deiner Löffel-Liste?

Bin ich geworden, wer ich sein wollte? Vor dem neuen Jahrtausend ziehe ich ein Fazit!
Bin ich geworden, wer ich sein wollte? Vor dem neuen Jahrtausend ziehe ich ein Fazit!

Oder anders gefragt: Führst du überhaupt eine Löffel-Liste?

Und noch anders gefragt: Weißt du, was eine Löffel-Liste ist?

 

Manche sprechen auch von einer Bucket List. Es handelt es sich in beiden Fällen um dieselbe Form einer Liste. Man notiert darin alles, was man bis an sein Lebensende getan, gesehen, gelernt oder erlebt haben möchte.

 

Im Englischen sagt man "Kick the Bucket", was bedeutet, "den Löffel abgeben". Daher die deutsche Übersetzung: Löffel-Liste.

 

Da ich bereits Listen mit meinen Lebens-Zielen geschrieben habe, lange bevor es diesen Begriff gab, habe ich sie immer ganz schlicht meine Wunschliste oder Zielliste genannt.

 

Es ist manchmal sinnvoll, sich den Tod vor Augen zu führen, wenn man sich über seine Ziele Gedanken macht. Da wir bekanntermaßen alle sterben, sollten wir diesem Thema vielleicht den Schrecken nehmen und uns einmal ganz bewusst vor Augen führen, was uns in dieser Welt glücklich macht. Und was wir noch getan und gesehen haben möchten - egal WIE ALT WIR GERADE SIND!

 

Ziele zu formulieren ist Inspiration pur. Es führt dich weiter, hält dich neugierig, lässt dich den Moment genießen und trotzdem schon ahnen, dass es immer weiter geht.

 

In einer Bucket List dürfen materielle Ziele wie das rote Paar Schuhe stehen und natürlich gehören auch emotionale Ereignisse wie Reisen, gemeinsame Zeit mit dem Partner etc. darauf.

 

In Momenten, in denen du wunschlos glücklich bist, genieße dein Glück - sei dankbar. Aber unterschätze nie die Kraft von Zielen. Sie machen dein Leben spannend, schenken dir Kraft und Freude.

 

Wie heißt es so schön: Wenn du deine Ziele nicht kennst, woher willst du dann am Ende wissen, ob du auch angekommen bist.

 

Dein neues Jahrzehnt startet am 01.01.2020

Erst wenn du deine Ziele aufschreibst, fühlst du dich mit ihnen verbunden. So lange deine Wünsche nur lose im Kopf herumschwirren, sind sie nicht greifbar. Durch das Aufschreiben nehmen sie Gestalt an.

 

Gewöhnlicherweise schreibst du bei deiner Bucket-Liste 100 Dinge auf, die du machen, erleben und erreichen möchtest. Meine Empfehlung für dich ist aber folgende: schreibe dir 100 Dinge auf, von denen du je nach Alter bereist 30-50 % erreicht hast. Notiere auch die Dinge, auf die du stolz bist, die du schon erfolgreich gemeistert hast.

 

Letztendlich ist unser Leben ja heute schon voller Glück und Stolz! Es ist doch viel inspirierender, eine Liste anzuschauen, auf der Dinge bereits abgehakt sind. Deinem Gehirn wird dadurch signalisiert, dass du bereits sehr erfolgreich im Erreichen deiner Ziele bist.

 

Schließlich sind wir nicht mehr 20 Jahre und fangen unser Leben gerade erst an! Also mache dir doch einfach einmal über Vergangenheit und Zukunft Gedanken. Was hast du schon im Sack? Und ausgehend davon, wie wild und abenteuerlich können deine nächsten 10 Jahre aussehen!

 

Meine Löffelliste

Meine Liste startete 1988. Und weil jetzt ein neues Jahrzehnt beginnt, habe ich mich noch einmal hingesetzt und so richtig groß geträumt. Was will ich in den nächsten 10 Jahren schaffen?

Die Ziele in hellgrauer Schrift, habe ich bereits erreicht. Ausgehend davon ist der Rest ein Klacks, oder :o)))

  1. Führerschein
  2. große weiße Handtasche von Louis Vuitton
  3. Schiffsreise Europa
  4. Nachgeholte Hochzeitsreise
  5. Weltreise
  6. Abteilungsleiterin werden
  7. Reihenhaus
  8. Neues Fotoshooting (Business)
  9. Mini One (weiß)
  10. Fotografiekurse mitmachen
  11. Designer Anzug von Boss Women
  12. Atelierräume in der Nähe
  13. 1.000 wöchentliche Leser meines Blogs
  14. Künstlerbären machen + kaufen
  15. frei lebende Bären in ihrer natürlichen Umgebung sehen
  16. Chanel Handtasche
  17. Vernissage meiner Künstlerinnen besuchen
  18. ArtRetreat 2019
  19. ArtRetreat 2020: noch größer, besser, intensiver
  20. Presseartikel über meine Künstlerinnen schreiben
  21. Einzelhaus
  22. I-Pad groß
  23. Haus mit Eingangssäulen
  24. Meine Kunst öffentlich machen
  25. Gärtner
  26. Außergewöhnliche Orte für Kunst entdecken
  27. Zuhause arbeiten als Selbständige
  28. MasterMind 2020 mit 40 Teilnehmerinnen
  29. Grundstück in Kanada
  30. 30 Tage ArtChallenge 2019:  100 Teilnehmerinnen
  31. 30 tage ArtChallenge 2020: 300 Teilnehmerinnen
  32. Formel 1 Rennen in Montreal
  33. Buch schreiben über die 30 Tage ArtChallenge
  34. Kunst kaufen
  35. immer wieder Kunst kaufen
  36. den Tower von London sehen
  37. DIE Mona Lisa besuchen
  38. DIE Nachtwache in Amsterdam sehen
  39. MoMA in New York besuchen
  40. Ausstellung von Agnes Martin besuchen
  41. noch einmal die Werke von Agnes Martin sehen
  42. Nancy Crow Kurs in Falera
  43. 100 Designs nach Nancy Crow arbeiten
  44. Homepage 30 Tage ArtChallenge aufbauen
  45. Solo Ausstellung in einer Galerie zum Thema: Zeit
  46. Personal Trainer
  47. Kunstaktion mit meinen Künstlerinnen
  48. Ehrenamt in der Kulturförderung ausüben
  49. Kanada Urlaube (7)
  50. Marketingleiterin bei Gruner + Jahr
  51. Gründung LuxusQuilt
  52. € 100.000 Jahresgehalt
  53. Mini Cooper (schwarz)
  54. Kataloge mit Limeria (2)
  55. einmal spontan € 1.000 Euro spenden können
  56. jede Woche mindesten 3 x Laufen
  57. Ausstellung Karlsruhe (2018)
  58. Ausstellung 30 Tage ArtChallenge in Karlsruhe (2019)
  59. Presseartikel in der Patchwork Professional
  60. 100 Tage Challenge schaffen
  61. das Polarlicht sehen
  62. Küche renovieren
  63. Bad renovieren
  64. im Fernsehen auftreten
  65. eine regelmäßige Kolumne über Künstlerinnen schreiben
  66. meinen Künstlerinnen zeigen, wie sie ihre Werke verkaufen
  67. Frankfurter Allgemeine Zeitung (Kunde)
  68. Hamburger Abendblatt (Kunde)
  69. Axel Springer Verlag
  70. Sabbatical
  71. € 170.000 Jahresumsatz
  72. ein riesiges Riesenplakat in Hamburg
  73. Kunst Charity gründen
  74. Katze
  75. Zwei Hunde
  76. Online Kongress für Künstlerinnen veranstalten
  77. einmal mit einem Hubschrauber fliegen
  78. einen außergewöhnlichen Ort zur Galerie machen
  79. drei Monate im Jahr in Kanada leben
  80. Kuratorin für Kunstausstellung (DPV)
  81. Kunstgalerie auf einem Kreuzfahrtschiff betreuen
  82. Schmuckstück bei Tiffany kaufen
  83. Eine Nacht in einer Suite in der Elbphilharmonie verbringen
  84. Atelier Zuhause einrichten
  85. Kunstmäzenin werden
  86. Burj Khalifa in Dubai sehen
  87. einen ArtRetreat auf Sylt
  88. Community für ART-Frauen gründen
  89. ein Haus am Meer (Kanada)
  90. einen Wal in freier Natur sehen
  91. ein mal monatlich zur Massage gehen
  92. Atelier und Büro von einer Raumgestalterin neu konzipieren lassen
  93. Fahrt  mit dem Jeep durch die Wüste
  94. Künstlerinnen inspirieren in Serie zu arbeiten
  95. immer mehr Künstlerinnen inspirieren in Serie zu arbeiten
  96. 700 qm für meine Künstlerinnen buchen und eine große Kunst-Show veranstalten
  97. einen Art-Kongress mit 1.000 Teilnehmerinnen in Hamburg
  98. 2020: Kurse für Kreativität und einen Body of work
  99. 2020: Kurse für Marketing um anderen zu zeigen, wie sehr das Verkaufen Spaß macht
  100. 2021: mehr Zeit für meinen Mann durch freie Wochenenden :o) - ist hiermit versprochen
  101. 2021: Montreal, Nova Scotia

Eine kurze Anleitung: Mein persönlicher Tipp, wenn du noch nie eine derartige Liste erstellt hast. Beginne mit Dingen, die du bereits erreicht hast. Was hast du Schönes erlebt und gesehen. Was war dir wichtig, was ist dir in Erinnerung geblieben.

 

Erst dann fängst du an, zu überlegen, was du wirklich, wirklich gerne noch erleben, sehen und tun möchtest. Der Sinn dieser Liste liegt darin, sich einmal klar vor Augen zu führen, was uns im Leben motiviert. Schon beim Aufschreiben bekommen diese Ziele und Wünsche Energie, weil uns dadurch klar wird, was wir für uns im Leben noch erwarten können, dürfen, wollen.

 

In der Regel treibt uns das Leben; wir verfallen dem Alltag und richten unsere Prioritäten nach den Ereignissen unseres Umfelds und den täglichen Ritualen. Dabei kommen wir selber häufig zu kurz. Je klarer du dir deine eigene Zukunft vor Augen führst, desto größer, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dieser Zukunft eine größere Wichtigkeit einräumst. Dich dadurch weniger von den Anforderungen anderer vereinnahmen lässt.

 

Du kannst mir glauben, die hellgrauen Wünsche und Ziele habe ich nicht erreicht, weil mir das Leben passiert ist. Ich habe sie erreicht, weil ich sie wirklich und tatsächlich alle irgendwann auf meiner Liste hatte und weil sie mir wichtig waren.

 

Jetzt du? Kannst du dir vorstellen, eine Löffelliste auszuprobieren? Dann gib dir die Freiheit einfach einmal groß zu träumen - es kommt nicht darauf an, zu wissen, wie du es schaffst!


Oder glaubst du wirklich, dass ich heute schon weiß, wie ich einen Art-Kongress in Hamburg mit 1.000 Teilnehmerinnen hinbekomme? Ich jedenfalls habe noch keine Ahnung! Genau das ist der Reiz des VisiondBoards. Denn nach der Löffel-Liste folgt das VisionBoard.

 

Lies dazu mehr in meinem Blog-Artikel: Hängst du deine Ziele an die Wand? Oder: Welche Träume hast du noch?

Wie wäre es für dich mit meinen lebe.Kunst.verzaubert News?

 

Du möchtest informiert bleiben, wie es hier weiter geht. Welche Kurse, Angebote oder Inspirationen ich für dich habe. Dann mache es dir einfach und bestelle gleich hier die lebe.Kunst.verzaubert News