· 

Dein kreativer Marketing Plan

7 Fragen, mit denen Marketing einfach ist!

Es gibt Unmengen an Marketing Büchern. Du bräuchtest Jahre, um dich durchzuarbeiten.

 

Wenn Marketing einfach, kreativ und spielerisch wäre - könnte es dann in sieben Fragen beantwortet werden? Ich denke ja - damit hast du schon einmal eine gute Basis.

 

Ich möchte dir gerne Lust und Spaß vermitteln, egal was du verkaufen möchtest. Marketing ist kreativ und bestens geeignet für kreative, leidenschaftliche und sensible Frauen.

 

Du fragst dich warum ich denke, dass es gerade Frauen leichter fallen müsste? Weil wir kommunikativer und sensibler im Umgang mit anderen Menschen sind. Wir sind nicht diejenigen, die überreden, sondern wir überzeugen. Das ist unsere Stärke, in dieser Zeit in der keiner mehr Lust hat auf laute marktschreierische Werbung. Die neue Art Marketing ist: zu verzaubern, zu überzeugen, spielerisch und intuitiv auf unsere Lieblingskunden einzugehen. Einfach sprechen statt überrumpeln. So bringst du deine Kunst, deine Kurse mit deiner Persönlichkeit in die Welt.

 

Warum sollten wir unsere Kunst überhaupt verkaufen? Um mal wieder meine Lieblingskünstlerin Agnes Martin zu zitieren: "My happiest moment painting (is) when they go out the door. Go out into the world." Damit hat sie unbedingt recht, es ist soooo toll, wenn du weißt, dass ein Teil von dir an einem anderen Ort weiter existiert. Und es schafft Platz um neue Kreativität zu entwickeln.

 

Um deine Lieblingskunden zu finden, kannst du dich einfach auf die Straße stellen und rufen "Möchten Sie meine Kunst kaufen, möchten Sie meine Kunst kaufen ..." Oder du machst dir einen intelligenten Plan.

 

Und mit diesem Plan kannst du sofort starten, ohne vorher dicke Wälzer oder fachchinesische Marketing Bücher zu lesen.

 

Marketing darf einfach sein! Deshalb hier 7 einfachen Fragen:

  1. Wer kauft deine Kunst?
  2. Worin bist du leidenschaftlich kreativ?
  3. Was macht deine Werke einzigartig?
  4. Wer bist du?
  5. Welche Orte willst du nutzen, um deine Arbeiten zu zeigen?
  6. Wie viel Geld möchtest du für deine Sichtbarkeit ausgeben?
  7. Was ist deine Vision?

Warum halten viele Künstler Marketing für Teufelswerk? Wenn es doch so einfach geht?

Diese Frage stelle ich mir manchmal. Meine Vermutung: Marketing klingt so kompliziert, dass schon das Wort abschreckt. Wenn wir das schreckliche Wort einfach weglassen, stellen wir fest, das es um nichts anderes geht, als darum Geschichten zu erzählen. Deine Geschichten!

 

Welchen Weg möchtest du gehen? Weißt du, welches Ziel du erreichen möchtest? Ist es Bekanntheit, sind es mehr Verkäufe. Oder möchtest du die Welt auf etwas aufmerksam machen und mit deinem Thema eine Spur hinterlassen?

 

Egal welches Ziel du hast, du wirst wahrgenommen, wenn du Lust hast, deine Geschichte zu erzählen. Marketing ist eine erweiterte Form der Selbstwahrnehmung, -reflexion und ein wenig Selbstdarstellung. Was du über deine Kunstwerke ja bereits auch schon zeigst.

 

Und wenn du der Meinung bist, dass Kunst sich selber erklärt, du keine nette Art der Selbstdarstellung, kein Marketing brauchst, dann lies nicht weiter! Die Anleitung zu den 7 Fragen ist definitiv nichts für dich. Selbst wenn es spielerisch einfach ist, du aber keine Motivation hast und sich dir die Nackenhaare beim Thema Marketing hochstellen, dann wäre die Beschäftigung mit den Fragen reine Zeitverschwendung.  Damit beschäftigen, sollten sich nur diejenigen, die Lust auf das Abenteuer Selbstmarketing, Kunst verkaufen und Lebensziele haben.

1. Wer kauft deine Kunst?

  • Die Frage kannst du leicht beantworten, wenn du dir deine Kunden bereits genau angeschaut hast und sie jetzt beschreiben kannst.
  • Oder hast du eine Idee, an wen du am liebsten verkaufen möchtest?
  • Dann setzt dich hin, nimm dir ein DIN A 4 Blatt und beschreibe deine idealen Lieblingskunden.

2. Worin bist du leidenschaftlich kreativ?

  • Es gibt unendlich viele Künstlerinnen, die dasselbe tun wie du?
  • Du machst etwas auf deine ganz eigene Art und Weise, dass hast du bei anderen noch nicht gesehen?
  • Nimm wieder ein DIN A4 Blatt und beschreibe genau was du tust und wie du es tust. Worin unterscheiden sich deine Werke? Was ist typisch für dich? Es gibt dich nur einmal, was macht deine Werke einzigartig?


3. Was macht deine Kunstwerke außergewöhnlich? Was ist deine Nische?

  • Du arbeitest  zu einem speziellen Thema, du verwendest eine bestimmte Technik?
  • Kunden kommen zu dir, weil sie genau diese Kunst suchen. Z. B. Textilkunst, Fibre Art, Mixed Media, Malerei, Fotografie, Handwerkskunst, spezielle Materialien wie Holz, Metall etc.
  • Ergänze das unter Punkt Zwei. Sicherlich ist das eine Expertise, die dich ausmacht.

4. Wer bist du?

Was bist du für ein Mensch, welchen Lebenslauf hast du.

Wie kommst du zu dem was du tust?

Was ist deine persönliche Geschichte in Zusammenhang mit deiner Kunst?

Was davon magst du erzählen, was ist privat, was ist relevant?

Erzähle dir deine eigene Geschichte auf einem Blatt Papier - in Stichworten. Dann wähle die relevanten Punkte aus und beginne sie anderen zu erzählen.



5. Welche Orte willst du nutzen, um deine Werke zu zeigen?

  • Wo zeigst du deine Arbeiten heute bereits?
  • Persönlich: Ausstellungen, Märkte, Galerien, Offenes Studio/ Atelier, Workshops, Firmen, etc.
  • Virtuell: Instagram, Facebook, Online Galerie, Online Ausstellungen, etc.
  • Medien: Magazine, Regionalzeitungen, Anzeigenblätter, Presseartikel, Presseberichte, etc.
  • Mache eine Liste wo du warst und wo du bereits warst und wo du hin möchtest.

6. Wie viel Geld möchtest du für deine Sichtbarkeit ausgeben?

  • Dieser Teil fokussiert sich etwas stärker Zahlen, ist aber trotzdem wichtig.
  • Hast du eine Übersicht deiner Kosten für Material, Ausstellungen etc.?
  • Stellst du deine Kosten deinen Erlösen gegenüber?
  • Hast du so etwas wie einen Business-Plan?
  • Fange einfach an, sammle ab sofort alle Kosten, die mit deinem Art-Business zusammenhängen und stelle sie deinen Erlösen gegenüber.


7. Was ist deine Vision? Was erwartest du als Künstlerin von deinem Leben?

Wie sagte schon Yogi Berra: "Wenn du nicht weißt, wohin du gehst, kannst du irgendwo anders enden." Da ist es doch schöner, wenn du dir ein positiveres Mantra wählst. Meins lautet: "Träume nicht dein Leben, lebe.Kunst.verzaubert".

 

Und alles beginnt mit einem simplen Plan - einem kreativen Vision Board. Schreibe dir einmal auf, wo du in 3, 5 und 10 Jahren mit deiner Kunst stehen möchtest. Wo möchtest du ausstellen? Wie sieht dein Atelier aus? Welche Workshops gibst du? Wo warten schon die Sammler auf deine Werke? Bist du Online oder in einer Galerie präsent? Nimm dir Zeit, mache eine Ziel-Collage, finde Bilder die deine Träume visualisieren. Dann wähle die ersten Schritte aus und fange einfach mit einer Sache an. Im Business würde man das jetzt einen Business-Plan nennen.


Was sind deine nächsten Schritte?

Für einen guten ersten Plan brauchst du drei Dinge: 

1. du notierst dir die 7 Fragen auf jeweils ein Blatt Papier

2. du sorgst für ein wenig Zeit und Ruhe

3. du brauchst deine eigene Motivation, Initiative und den Spaß daran, dich durch alle 7 Fragen durchzuarbeiten! Lege dir eine Belohnung zurecht, wenn du es geschafft hast, belohne dich. Noch besser: 7 Belohnungen, jede beantwortete Frage ist eine Belohnung wert.

 

Der beste und einfachste Start gelingt, wenn du dir die ausführliche Anleitung in dein Mail-Postfach holst, den Link findest du unten. Am zweiten Tag erhältst du noch 7 schöne Arbeitsblätter, auf denen oben die Frage steht und in einer kleine Anleitung findest du zusätzliche Tipps. Die hätten hier den Rahmen gesprengt. Wenn du dich aber wirklich für das Thema interessierst, hole dir hier die Anleitung gratis in dein Postfach.

Hole Dir hier gratis die Anleitung

und die schön gestalteten Arbeitsblätter

für die 7 Fragen in dein Postfach. 

Wie wäre es für dich mit meinen lebe.Kunst.verzaubert News?

 

Du möchtest informiert bleiben, wie es hier weiter geht. Welche Kurse, Angebote oder Inspirationen ich für dich habe. Dann mache es dir einfach und bestelle gleich hier die lebe.Kunst.verzaubert News