· 

Mein Sommer in Falera

Warum es sich gelohnt hat, 14 Jahre auf meinen ersten Kurs bei Nancy Crow zu warten!

Mein Sommer in Falera: Nancy Crow Kurs und Schweizer Idyll
Mein Sommer in Falera: Nancy Crow Kurs und Schweizer Idyll

Mein "Sommer in Falera" war die Erfüllung eines Traums, den ich seit 2003 in mir hegte. Ich hatte zu der Zeit meine ersten Patchwork-Kurse absolviert, konnte aus Stoffen kleine Beutelchen nähen und war fasziniert von den vielen Möglichkeiten sich textil auszutoben.

 

Nancy Crow war ein Name, der mir immer wieder begegnete - das schien eine faszinierende Person in der Patchwork-Szene zu sein.

 

In Falera habe ich dann 2017 endlich und ganz persönlich Bekanntschaft mit ihr schließen können. Sie hat mich schwer beeindruckt mit ihrer Leidenschaft, ihrer Akribie, der Disziplin und ihrer künstlerischen Aura.

 

Natürlich war ich in der Zwischenzeit durch meine vielen textilen Weiterbildungen gewachsen. Über die Jahre hinaus habe ich ihre Arbeit aus der Ferne verfolgt und war fasziniert, wie viele Künstlerinnen sie inspirierte und förderte.

 

Mein Wunsch, ihr zu begegnen war immer größer geworden, einmal im Leben Feedback von ihr zu bekommen wäre für mich so etwas wie ein Ritterschlag. Zumal ich mich gerade mal wieder in einer Phase des Zweifelns befand. 

 

In dem zweiwöchigen Kurs habe ich sie euphorisch erlebt, bei meinem ersten Entwurf "this is outstanding" und schweigend bei vielen weiteren Entwürfen von mir. Ihr Schweigen habe ich immer als: "Naja geht so" interpretiert.

 

Was den Ehrgeiz auslöste, noch besser zu werden. Mich noch intensiver mit der Suche nach dem besseren Design zu beschäftigen. Und genau das gehört jetzt zu meinen wichtigsten Learnings, die ich aus dem Kurs bei Nancy gezogen habe:

  • so lange nach dem optimalen Design suchen, bis du wirklich das Gefühl hast davor zu stehen
  • ertrage kein Mittelmaß, du kannst es besser
  • höre auf, immer sofort mit der Umsetzung zu beginnen - warte auf den Moment, der dir sagt, jetzt ist es "outstanding"
  • mache sehr viele schnelle Designversuche und nimm sie sofort von der Wand, wenn es sich nicht lohnt, sie umzusetzen
  • hebe deinen Standard auf ein höheres Maß
  • hast du das Design, dann suche so lange nach den optimalen Farben, bis du wirklich das Gefühl hast sie gefunden zu haben
  • gib nicht auf, wenn du denkst die Farbe ist gut genug - es gibt eine bessere
  • UND: "trust your instincts"

 

Nach dem Kurs bin ich anders, bin wesentlich stärker bei mir angekommen, selbstbewusster, was mein Design und meine Farben angeht. Gleichzeitig erlaube ich mir, mehr und länger zu spielen, bevor ich mich für eine Umsetzung entscheide. Ich bin geduldiger mit mir geworden.

Wie alles began

Mein Lieblingsbuch von Nancy Crow!
Mein Lieblingsbuch von Nancy Crow!

Das erste Mal in meinem Leben bin ich "Nancy Crow" Ende 2013 in einem Patchwork-Laden in München begegnet. Ich war dort geschäftlich und hatte im Stadtplan recherchiert, dass "Quilt et Textilkunst" mitten in der Stadt liegt. Das passte sehr gut zu meiner Reiseroute und sah im Internet wirklich spannend aus.

 

Als ich den Laden betrat, war ich sofort von den Stoffen, den Mixed Media Materialien und den faszinierenden Büchern überwältigt. Und dort stand dann ganz groß auf einem Tisch DAS BUCH von Nancy Crow. Es war ein Ansichtsexemplar und ich weiß noch, das es für meine damaligen Verhältnisse recht teuer war. Aber ich habe es mir trotzdem sofort bestellt. 

 

Hier entdeckte ich, dass es wohl offensichtlich eine Stilrichtung im Patchwork gab, die weit weg von den Mustern des traditionellen Patchwork lag. Und das war genau das, was ich intuitiv suchte.

 

Das Nacharbeiten von Mustern steht meiner Neugier nach dem Experimentellen total entgegen. Meine traditionellen Quilts lassen sich wirklich an einer einzigen Hand abzählen. Ich bin in Sachen Quilt irgendwie gleich in die experimentelle Textilkunst abgeglitten, bevor mich die traditionellen Muster nachhaltig begeistern konnten. Die schaue ich mir lieber an, als sie selber zu nähen.

 

Einen großen Anteil an meiner Entwicklung hat sicherlich dieser dicke Wälzer von Nancy Crow. Es ist immer noch eins meiner liebsten Bücher von ihr, im Laufe der Zeit habe ich sie mir fast alle gekauft.

Als Textilkunst - Groupie auf der Color Improvisation II

Color Improvisation II in Neumünster 2016
Color Improvisation II in Neumünster 2016

Diejenigen die schon einmal jemandem persönlich begegneten, den sie bisher nur aus der Ferne bewunderten, können nachvollziehen, wie ich mich hier fühlte.

 

Im März 2016 wurde die von Nancy Crow kuratierte Color Improvisation II zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Aus diesem Anlass sind neben Nancy 39 weitere Künstlerinnen aus der Color Improvisation II nach Neumünster gekommen.

 

Die Eröffnungsreden wurden von Anke Spoorendonk (Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes SH), Dr. Olaf Tangas (Oberbürgermeister von Neumünster) und Astrid Frevert (M.A. Direktorin des Tuch + Textilmuseeum in Neumünster) gehalten. Ein gutes Zeichen für die Textilkunst in Deutschland?

 

Nancy Crow hat alle aus der ganzen Welt angereisten Künstlerinnen einzeln vorgestellt und ihnen auf der Bühne einen Katalog überreicht. Es war so wahnsinnig beeindruckend, sie alle hier in Deutschland zu sehen.

 

Als Highlight gab es im Anschluss an die Reden noch eine Signierstunde. Ausgestattet mit dem Ausstellungskatalog konnte ich die gesamte Tischreihe mit den 40 Künstlerinnen entlanggehen und mir die entsprechende Seite im Buch signieren lassen.

 

Nachdem ich alle Unterschriften hatte, habe ich Nancy gefragt, ob ich ein Foto von ihr machen dürfte. Ich kam mir vor wie im Alter von 16, als ich nach einem Konzert den Star um ein Autogramm bat. Ziemlich albern, oder? Nein - mir war es wichtig, diesen Moment festzuhalten in dem ich nach 13 Jahren meinem Textilkunst Idol live und in Farbe begegne.

 

An diesem Tag, entschied ich endgültig, dass es jetzt Zeit ist, für meinen ersten Kurs bei Nancy Crow.

Was andere sagen, zählt nicht

Meine Entwürfe bei Nancy Crow, Falera 2017
Meine Entwürfe bei Nancy Crow, Falera 2017

Es gibt so viele Geschichten über Nancy Crow und darin stecken vielleicht viele Fünkchen Wahrheit. Ihre Materiallisten sind legendär. WIRKLICH! Und wie habe ich sie erlebt? 

 

  • sie hat hohe Ansprüche an die Vielfalt der mitgebrachten Materialien im Kurs
  • sie gibt ehrliches Feedback
  • arbeitet eine von uns unter ihrem tatsächlich vorhandenem Niveau, toleriert sie das nicht
  • sie fordert und fördert
  • sie ist genau so anspruchsvoll mit anderen wie mit sich selber
  • sie ist anspruchsvoller mit uns als wir mit uns selber
  • sie gibt nur Feedback, wenn sie gefragt wird

Es gibt einen wunderbare Satz, der sich auch hier wieder für mich bewahrheitet hat. "People never forget, how you make them feel". Ich bin persönlich in diesem Kurs durch alle Höhen und Tiefen gegangen. Ich habe an mir und meinem Können gezweifelt, alle tausende von Euros für meine Ausbildung bis hierhin schienen vergeblich, ich war einfach nicht gut genug - bis ich endlich verstand: ich habe tatsächlich ein 'künstlerisches Auge für Kompositionen', ich habe ein 'Bauchgefühl für Farben'.

Dieses Gefühl hat sie in mir geweckt und bestätigt - und es begleitet mich seit diesem "Sommer in Falera".

Warum Menschen uns als Inspirationsquelle so gut tun

Abendhimmel nach einem intensiven Workshoptag in Falera mit Nancy Crow
Abendhimmel nach einem intensiven Workshoptag in Falera mit Nancy Crow

Es gibt viele KünstlerInnen auf der Welt aber es gibt nur ein paar, die meine Seele wirklich berühren.

 

Einigen werde ich nie persönlich begegnen können, weil sie nicht mehr leben. Aber ich kann ihren Werken begegnen.

 

Meine allergrösste Seelen - Inspiration ist Agnes Martin, als ich ihren Werken begegnete, war ich stärker bewegt als jemals zuvor von einem Kunstwerk. Ich werde definitiv alles daran setzen, ihre Werke wieder zu sehen. Kunst schenkt uns Emotionen, bereichert unser Leben und macht süchtig nach einer neuen Begegnung.

 

Ich bin mir sehr sicher, dass Nancy Crow nicht nur unsere Generation, sondern noch viele weitere Generationen inspirieren wird. Ihre Werke werden Menschen motivieren, sich mit ihrer Arbeit und der textilen Kunst auseinander zu setzen.

 

Bei Nancy habe ich zum Glück meine Chance ergriffen, sie nicht nur über ihre Arbeit, sondern auch ganz persönlich kennen zu lernen. Das hat mich unendlich reich gemacht. 

 

Mein Tipp: Egal wer dich inspiriert, begegne der Kunst dieses Menschen. Und wenn sie/ er noch in Kursen arbeitet, setze alles daran ihr/ ihm zu begegnen. Wir Menschen lieben den persönlichen Kontakt, das wirkt sich nachhaltig auf uns aus und inspiriert uns über Jahre hinaus.

Wie wäre es für dich mit meinen lebe.Kunst.verzaubert News?

 

Du möchtest informiert bleiben, wie es hier weiter geht. Welche Kurse, Angebote oder Inspirationen ich für dich habe. Dann mache es dir einfach und bestelle gleich hier die lebe.Kunst.verzaubert News